Willkommen beim NABU Ganderkesee

Für Mensch und Natur

Der NABU - größter Umweltverband in Deutschland

Volksbegehren endet mit großem Erfolg!

Foto: NABU Mareike Sonnenschein

Das Ziel frühzeitig erreicht: Landtag beschließt Gesetzesänderungen für mehr Natur- und Artenschutz / Initiator*innen verzichten auf zweite Runde!

Grünland und artenreiche Wiesen sowie Gewässerrandstreifen werden besser geschützt, der Pestizideinsatz in wichtigen Naturbereichen wird verboten, der Wiesenvogelschutz wird ausgeweitet, heimische Baumarten gefördert und der Anteil des Ökolandbaus gesteigert: Diese und weitere Eckpunkte für besseren Tier- und Pflanzenschutz in Niedersachsen hat das niedersächsische Parlament heute beschlossen und gesetzlich verankert.

Das Aktionsbündnis in Ganderkesee, bestehend aus dem Fuhrenkamp Schutzverein, dem Orts- und Heimatverein, der Klima Gemeinschaft Ganderkesee und der NABU Ortsgruppe Ganderkesee begrüßt besonders die Landtagsbeschlüsse und sagt:

Ohne das Volksbegehren hätte es den Niedersächsischen Weg und die heutigen Beschlüsse im Landtag niemals gegeben. Das ist ein guter Tag für den Naturschutz und ein großer Erfolg für das Volksbegehren!“. Nur der Druck durch unser breites Volksbegehren-Bündnis hat alle an einen Tisch mit den Umweltverbänden gebracht: die Landesregierung, die Koalitionsfraktionen im Landtag und das Landvolk. Das wäre ohne das Volksbegehren sonst nicht passiert. Jetzt hat der Landtag weitgehend das beschlossen, was wir mit dem Volksbegehren erreichen wollten. Auch wenn wir nicht zu 100 Prozent unsere Ziele erreicht haben, so sind die jetzt beschlossenen Änderungen im Naturschutz-, Wald- und Wassergesetz eine deutliche Verbesserung für die Tier- und Pflanzenarten in Niedersachsen.“

Bis zum 1. November haben hier im Ganderkesee unzählige Menschen das Volksbegehren unterschrieben, alleine Hans Fingerhut hat ca.140 ausgefüllte Bögen mit Unterschriften abgegeben, während ca. 50 Personen bei ihm Listen abgeholt haben und selbstständig Unterschriften gesammelt haben und die Listen abgegeben haben.– dafür bedanken wir uns ausdrücklich und auch bei allen, die uns unterstützt haben, indem sie bei Freunden, Verwandten und Nachbarn ebenfalls gesammelt haben! Landesweit haben wir 138.118 gültige Unterschriften erreicht – damit konnten wir die Zahl seit Anfang September fast verdoppeln. Diese Unterschriften zeigen, wie wichtig den Menschen das Thema Artenschutz ist – und dass man mit politischem Druck durch ein Volksbegehren viel erreichen kann“.

Klar ist: Das Insekten- und Artensterben ist nach wie vor dramatisch und nicht mit dem heutigen Tag beendet. Wir werden uns weiter für besseren Natur- und Artenschutz einsetzen!“ sagt Hans Fingerhut.

Hintergrund:

Als Initiator*innen haben das Volksbegehren Artenvielfalt.Jetzt! gestartet und unterschrieben: Klaus Ahrens, Vizepräsident des Deutschen Berufs- und Erwerbs-Imkerbundes, Dr. Nick Büscher und Dr. Holger Buschmann vom NABU sowie Hans-Joachim Janßen und Anne Kura von den niedersächsischen GRÜNEN.

 

Weitere über 224 Bündnispartner haben das Volksbegehren unterstützt. Eine Übersicht finden Sie hier: https://www.artenvielfalt-niedersachsen.jetzt/buendnis/

Riesige Resonanz auf das Volksbegehren

Nisthilfen zu verkaufen

Fotos: Nabu Ganderkesee/Hans Fingerhut

 

Die Natur steht in den Startlöchern, Brutvögel suchen nach Nistmöglichkeiten, der NABU Ganderkesee kann helfen mit der gegebenen Distanz! 

 

Bei Interesse bitte an Hans Fingerhut wenden. Telefonnummer: 01747876343 

Gib mir eine Stimme........

Bild: Frank Derer  

Hier teilnehmen

Renoviertes Wohnangebot für den Weissstorch im Delmetal

Fotos: Heiko Ackermann

Bereits vor einigen Jahren hatte die NABU-Ortsgruppe Ganderkesee im Delmetal auf dem Gelände des Gut Holzkamp eine auf einem alten Fernmeldemast angebrachte Nisthilfe für Weisstörche aufgestellt. 

 

Nachdem nun im Jahr 2019 auch im Nordwesten eine Rekordzahl von Jungstörchen aufgewachsen ist, hofft die Ortsgruppe nun auf Zuzügler, die sich im Gemeindegebiet ansiedeln. Deshalb wurde das vorhandene Storchennest am vergangenen Samstag rechtzeitig vor der für März erwarteten Rückkehr der Störche mit Knüppelholz und Reisig in einen attraktiven Zustand versetzt, um den Vögeln den Einzug auf der Plattform schmackhaft zu machen. Mit einem von der Firma Buchtmann kostenlos zur Verfügung gestellten Steiger wurden die Arbeiten in luftiger Höhe durchgeführt, die dazu dienen, den Störchen auf dem Nest trockene Brutbedingungen zu schaffen

Den letzten Insektenstein angebracht.........!

Am 15. November wurde von der Jugendfeuerwehr am Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr Schierbrok der letzte von über 50 Insektensteinen angebracht, die im Rahmen einer Aktion der NABU-Ortsgruppe Ganderkesee in den letzten Monaten an gemeindeeigenen Gebäuden zur Unterstützung der heimischen Insektenwelt einen Platz erhielten.

 

Die von der NABU-Ortsgruppe gespendeten Steine waren im Rahmen eines Antrags an die niedersächsische BINGO-Stiftung maßgeblich mitfinanziert worden und sind nunmehr an vielen Orten im Gemeindegebiet zu finden. Vor allem an Schulen, Kindergärten und auch Feuerwehrgebäuden kann nun beobachtet werden, wie im Lauf der Jahreszeiten insbesondere verschiedene Wildbienenarten die neue Unterkunft besiedeln.

 

 

               von links: Luca Shraga, Joel Pochoday, Marc Kranz, Paul Bothe, Tjard Tietjen, Uwe                                           Scharf/Nabu Ganderkesee. Auf der Leiter  Joel Pochoday.

 

                   Fotos: NABU Ganderkesee

 

 

Mein erster Futterkorb

Spendenübergabe

Fotos: Heinz Fangmann

Die Ortsgruppe des NABU konnte eine großzügige Spende der Vereinten Volksbank zur Finanzierung einer professionellen Motorsense entgegennehmen. Mit 700 Euro unterstützt die Bank das Engagement des NABU bei der Pflege von Streuobstwiesen und anderen betreuten Flächen. Fenja Tiarks von der Vereinten Volksbank sowie Hartmut Köster und Hans Fingerhut vom NABU Ganderkesee konnten das neue Arbeitsgerät bei der Übergabe durch Alfred Ordemann begutachten. 

Mit Turmfalken in luftigen Höhen

Vortrag in Kooperation mit dem NABU

Ganderkesee, Rathaus, Sitzungssaal, am 15.10.2019 von 19.30 - 21.45 Uhr

Über 10 Jahre leitet Arzt Dr. Johannes Bartner das Turmfalkenprojekt des Naturschutzbundes im Oldenburger Land. Über 150 Nistkästen für diese Vögel hat er in den vergangen Jahren an hohen Gebäuden angebracht und überprüft jährlich die Bruterfolge. Lernen Sie in diesem Vortrag das Leben und Brüten des Turmfalken über farbenreiche Fotos kennen.

Foto: Hubert Reisch

Impressionen am Futterkorb

Film: Hans Fingerhut

Anleitung Futterkorb

Ein kleiner Schritt für Sie und ein großer für die Wintervögel
Sie können schon ganz einfach helfen. Bauen Sie mit einfachen Materialien einen Futterkorb für die hier ansässigen Vögel.
Wintervögel Futterkorb.pdf
Adobe Acrobat Dokument 114.6 KB

Eine Herberge für den Turmfalken in Falkenburg

Fotos: Rainer Fleischer

Bau von Nistkästen in der Grundschule Lange Str.

Fotos: Rainer Fleischer

Fotos: Susanne Ludwig

Fotos: Rainer Fleischer

Der NABU Ganderkesee, eine der Ortsgruppen, organisiert im Landesverband Oldenburg, setzt sich auf vielfältige Weise für die Natur ein. Aktuell hat der NABU Ganderkesee etwa 430 Mitglieder. Die Ortsgruppe wird vom sechsköpfigen Vorstand geleitet, welcher von Hans Fingerhut als Vorsitzenden geführt wird. Themen wie, Schleiereulen- und Steinkauznisthilfen, Neophytenbekämpfung, biotopgerechte Pflege eines Schlatts, sind nur einige die wir bearbeiten. Weitere interessante Themen finden Sie unter der Rubrik Mach mit beim Nabu, in denen Sie sich Ihren Interessen entsprechend engagieren können. Hinzu kommen Exkursionen und die Teilnahme an der von vier Umweltschutzverbänden rund um den Hasbruch veranstalteten Vortragsreihe.

 

Einmal im Monat findet die Mitgliederversammlung statt, in der ein reger Austausch zu aktuellen Themen stattfindet. 

 

 

 

Fotos: Bernd Breitfeld

Fotos: Rainer Fleischer

Willkommen beim NABU Ganderkesee

Machen Sie uns stark

Online spenden

Die Monatstreffen der Orts-gruppe finden im Regionalen Umweltzentrum Hollen, Holler Weg 33, 27777 Ganderkesee, statt und beginnen um 20:00 Uhr.

 

 

 

Die Monatstreffen finden bis auf weiteres nicht statt.

Volksbegehren

Info-Seite

Artenvielfalt-Niedersachsen 

  

 

 

            Die Turteltaube

                                      

             Der Turmfalke