Willkommen beim NABU Ganderkesee

Für Mensch und Natur

Riesige Resonanz auf das Volksbegehren

Beim Insektensommer zählen wir, was zählt

Rätselhaftes Sterben von Blaumeisen

In den letzten Wochen und ausgerechnet zur begin-nenden Brutzeit wurden dem NABU im Oldenburger Land auffällig viele sterbende Blaumeisen gemeldet. Die Tiere wirken aufgeplustert und apathisch, sie scheinen oftmals in sehr kurzer Zeit zu versterben. Wir hatten in der vergangenen Woche bereits Meldungen aus der Umgebung von Bergedorf. Nun wurde bekannt, dass solche Vorkommnisse aktuell auch in Bereichen Deutschlands beobachtet werden.

 

Die Art der Krankheit ist noch ungeklärt, alle in Frage kommenden Infektionserkrankungen passen nicht wirklich zu den Symptomen. Um sich einen ersten Überblick zu verschaffen, bittet der NABU jetzt um Mithilfe und meldet die in Ganderkesee erkrankten Blaumeisen weiter. Unter http://www.nabu.de/meisensterben finden sich zusätzlich stets aktuelle Informationen zur Krankheit.

 

Wenn krank wirkende Blaumeisen an Vogel-Futterstellen beobachtet werden, sollte auf jeden Fall zur Zeit auf die Fütterung verzichtet werden! Die Krankheit scheint sehr ansteckend zu sein und unnötige Kontakte zwischen Blaumeisen an der Futterstelle wären schädlich! 

Fotonachweis: NABU Oldenburger Land 

Nisthilfen zu verkaufen

Fotos: Nabu Ganderkesee/Hans Fingerhut

 

Die Natur steht in den Startlöchern, Brutvögel suchen nach Nistmöglichkeiten, der NABU Ganderkesee kann helfen mit der gegebenen Distanz! 

 

Bei Interesse bitte an Hans Fingerhut wenden. Telefonnummer: 01747876343 

Gib mir eine Stimme........

Bild: Frank Derer  

Hier teilnehmen

Renoviertes Wohnangebot für den Weissstorch im Delmetal

Fotos: Heiko Ackermann

Bereits vor einigen Jahren hatte die NABU-Ortsgruppe Ganderkesee im Delmetal auf dem Gelände des Gut Holzkamp eine auf einem alten Fernmeldemast angebrachte Nisthilfe für Weisstörche aufgestellt. 

 

Nachdem nun im Jahr 2019 auch im Nordwesten eine Rekordzahl von Jungstörchen aufgewachsen ist, hofft die Ortsgruppe nun auf Zuzügler, die sich im Gemeindegebiet ansiedeln. Deshalb wurde das vorhandene Storchennest am vergangenen Samstag rechtzeitig vor der für März erwarteten Rückkehr der Störche mit Knüppelholz und Reisig in einen attraktiven Zustand versetzt, um den Vögeln den Einzug auf der Plattform schmackhaft zu machen. Mit einem von der Firma Buchtmann kostenlos zur Verfügung gestellten Steiger wurden die Arbeiten in luftiger Höhe durchgeführt, die dazu dienen, den Störchen auf dem Nest trockene Brutbedingungen zu schaffen

Den letzten Insektenstein angebracht.........!

Am 15. November wurde von der Jugendfeuerwehr am Gebäude der Freiwilligen Feuerwehr Schierbrok der letzte von über 50 Insektensteinen angebracht, die im Rahmen einer Aktion der NABU-Ortsgruppe Ganderkesee in den letzten Monaten an gemeindeeigenen Gebäuden zur Unterstützung der heimischen Insektenwelt einen Platz erhielten.

 

Die von der NABU-Ortsgruppe gespendeten Steine waren im Rahmen eines Antrags an die niedersächsische BINGO-Stiftung maßgeblich mitfinanziert worden und sind nunmehr an vielen Orten im Gemeindegebiet zu finden. Vor allem an Schulen, Kindergärten und auch Feuerwehrgebäuden kann nun beobachtet werden, wie im Lauf der Jahreszeiten insbesondere verschiedene Wildbienenarten die neue Unterkunft besiedeln.

 

 

               von links: Luca Shraga, Joel Pochoday, Marc Kranz, Paul Bothe, Tjard Tietjen, Uwe                                           Scharf/Nabu Ganderkesee. Auf der Leiter  Joel Pochoday.

 

                   Fotos: NABU Ganderkesee

 

 

Mein erster Futterkorb

Spendenübergabe

Fotos: Heinz Fangmann

Die Ortsgruppe des NABU konnte eine großzügige Spende der Vereinten Volksbank zur Finanzierung einer professionellen Motorsense entgegennehmen. Mit 700 Euro unterstützt die Bank das Engagement des NABU bei der Pflege von Streuobstwiesen und anderen betreuten Flächen. Fenja Tiarks von der Vereinten Volksbank sowie Hartmut Köster und Hans Fingerhut vom NABU Ganderkesee konnten das neue Arbeitsgerät bei der Übergabe durch Alfred Ordemann begutachten. 

Turmfalkenbrut am Feuerwehrturm Ganderkesee

Foto: Hubert Reisch, Filmaufnahmen: Hans Fingerhut

Mit Turmfalken in luftigen Höhen

Vortrag in Kooperation mit dem NABU

Ganderkesee, Rathaus, Sitzungssaal, am 15.10.2019 von 19.30 - 21.45 Uhr

Über 10 Jahre leitet Arzt Dr. Johannes Bartner das Turmfalkenprojekt des Naturschutzbundes im Oldenburger Land. Über 150 Nistkästen für diese Vögel hat er in den vergangen Jahren an hohen Gebäuden angebracht und überprüft jährlich die Bruterfolge. Lernen Sie in diesem Vortrag das Leben und Brüten des Turmfalken über farbenreiche Fotos kennen.

Foto: Hubert Reisch

Impressionen am Futterkorb

Film: Hans Fingerhut

Anleitung Futterkorb

Ein kleiner Schritt für Sie und ein großer für die Wintervögel
Sie können schon ganz einfach helfen. Bauen Sie mit einfachen Materialien einen Futterkorb für die hier ansässigen Vögel.
Wintervögel Futterkorb.pdf
Adobe Acrobat Dokument 114.6 KB

Eine Herberge für den Turmfalken in Falkenburg

Fotos: Rainer Fleischer

Bau von Nistkästen in der Grundschule Lange Str.

Fotos: Rainer Fleischer

Aktion Nistkästen im Bürsteler Fuhrenkamp

Im Bürsteler Fuhrenkamp fand am 25.11.2017 eine Aktion zur Aufhängung von Nist- und Schlafmöglichkeiten für viele Vogelarten, unter Ihnen ganz verschieden gestaltete Behausungen für Kleiber, Zaunkönig und Baumläufer, statt. Aber auch der Vogel des Jahres 2018 der Star und die verschiedenen Meisenarten finden hier im Wald eine zusätzliche Chance zur Gründung einer Familie. Neben den Vögeln kann der NABU Ganderkesee auf Grund der großzügigen Unterstützung durch die BINGO-Umweltstiftung von mehr als 3.000 Euro für über 150 Nistkästen sogar auch etwas für Haselmaus, sowie Siebenschläfer und Eichhörnchen tun. 

Fotos: Susanne Ludwig

Fotos: Rainer Fleischer

Der NABU Ganderkesee, eine der Ortsgruppen, organisiert im Landesverband Oldenburg, setzt sich auf vielfältige Weise für die Natur ein. Aktuell hat der NABU Ganderkesee etwa 430 Mitglieder. Die Ortsgruppe wird vom sechsköpfigen Vorstand geleitet, welcher von Hans Fingerhut als Vorsitzenden geführt wird. Themen wie, Schleiereulen- und Steinkauznisthilfen, Neophytenbekämpfung, biotopgerechte Pflege eines Schlatts, sind nur einige die wir bearbeiten. Weitere interessante Themen finden Sie unter der Rubrik Mach mit beim Nabu, in denen Sie sich Ihren Interessen entsprechend engagieren können. Hinzu kommen Exkursionen und die Teilnahme an der von vier Umweltschutzverbänden rund um den Hasbruch veranstalteten Vortragsreihe.

 

Einmal im Monat findet die Mitgliederversammlung statt, in der ein reger Austausch zu aktuellen Themen stattfindet. 

 

 

 

Fotos: Bernd Breitfeld

Fotos: Rainer Fleischer

Unser Schlatt in Hengsterholz

Foto: Heiko Ackermann

Fotos: Heinz Fangmann

Willkommen beim NABU Ganderkesee

Machen Sie uns stark

Online spenden

 

Alle NABU-Veranstaltungen bis einschließlich 03.05.2020 sind Corona bedingt abgesagt! Wie es dann weitergehen wird, ist von der Gefährdungslage abhängig.

 

Die Monatstreffen der Orts-gruppe finden im Regionalen Umweltzentrum Hollen, Holler Weg 33, 27777 Ganderkesee, statt und beginnen um 20:00 Uhr.