Unser NABU Schlatt in Hengsterholz

Geschichte des Hengsterholzer Schlatt

von Volker Kropik

Geschichte des Hengsterholzer Schlatt.pd
Adobe Acrobat Dokument 83.2 KB

Hecke am Schlatt auf den Stock setzen

Die sich am Nordrand des Schlatts befindliche Hecke muss wieder "auf den Stock gesetzt" werden. Der erste Arbeitseinsatz dazu fand am Montag den 29. Dezember 2014 unter tatkräftiger Mithilfe von acht aktiven NABU Mitgliedern statt.

Bis Ende Februar 2015 wurde mehr als ein Drittel der ca 200m langen Hecke mit zahlreichen Helfern der NABU Ortsgruppe auf den Stock gesetzt.

Renaturierungsmaßnahmen am Schlatt

Um ein völliges Verlanden zu verhindern und sich somit wieder eine Wasserfläche bilden kann, mußte das Schlatt in Hengsterholz aufgearbeitet werden. hierzu waren, wie im obigen Dokument "Geschichte des Hengsterholzer Schlatt" beschrieben, umfangreiche Arbeiten notwendig.

Als erstes (Bild 1) musste mit allen Betroffenen in mehrmaligen Treffen vor Ort eine Bestandsaufnahme gemacht werden um daraus die durchzuführenden Maßnahmen abzuleiten und beschließen zu können.

Bevor durch umfangreiche Baggerarbeiten das Ausschaben vorgenommen werden konnte, musste der Uferbewuchs großzügig zu entfernt werden (Bild 2,3 und 4)

Die Baggerarbeiten werden in einem unten aufgeführten Video dokumentiert.

Nach Abschluss der Re-Naturierungsarbeiten wurde die Presse zu einem Termin vor Ort eingeladen.(Bild 5)

So sieht die Südseite des Schlatt kurz nach dem "Ausschaben" aus.

Ein Video der Baggerarbeiten ist hier, bei NWZ online zu sehen.

Bericht im DK über Sanierung des NABU - Schlatt's

Hengsterholzer Schlatt.jpg
JPG Bild 2.4 MB

Sowohl im Jahr 2014 wie auch im Jahr 2015 sind die Arbeiten am Schlatt ein Teil unserer Projekte.

Machen Sie uns stark

Online spenden

Nächstes Monatstreffen der Ortsgruppe Ganderkesee: 10.01.2019

Die Monatstreffen der Ortsgruppe

finden im Regionalen Umweltzentrum Hollen statt und

beginnen um 20:00 Uhr.

 

 

Aktuelles

 

NABU Ganderkesee

      

        Vogel des Jahres 2019

            Die Feldlerche

                    

             Der Turmfalke